From the magazine sic! 4/2019 | S. 270-272 The following page is 270

«Wärmetauscherelement»
Bundesgericht vom 1. Oktober 2018 (I. Zivilrechtliche Abteilung; Abweisung der ­Beschwerde; 4A_277/2018)

Keine Willkür und keine Gehörsverletzung bei der Klärung der Patentberechtigung

BGG 105 II i.V.m. 95. Eine Sachverhaltsfeststellung ist nicht offensichtlich unrichtig, wenn die angeblich nicht berücksichtigten Sachverhaltselemente im angefochtenen Entscheid ausdrücklich behandelt wurden und es für die Nichterwähnung gewisser Aspekte gute Gründe gibt (E. 2).

BV 29 II; ZPO 152 I. Die erfolgreiche Geltendmachung einer Gehörsverletzung setzt die sachbezogene Auseinandersetzung mit dem angefochtenen Entscheid voraus (E. 3).

LTF 105 II en relation avec 95. Un ­établissement des faits n’est pas ­manifestement inexact, lorsque des éléments de faits prétendument ignorés ont été traités explicitement dans la décision attaquée et s’il existe de bonnes raisons de ne pas mentionner certains aspects (consid. 2).

Cst. 29 II; CPC 152 I. L’affirmation avec succès de la violation du droit d’être entendu suppose une discussion de la décision attaquée s’appuyant sur les faits (consid. 3).

Ab September 2009 arbeitete die Zehnder Group International AG (nach…

[…]