From the magazine sic! 3/2020 | S. 134-135 The following page is 134

«GT 5»
Bundesverwaltungsgericht vom 10. September 2019
(Zwischenverfügung zur aufschiebenden Wirkung der Beschwerde)
(Abteilung II; Abweisung des Begehrens um ­aufschiebende Wirkung der Beschwerde; B-3599/2019)

Grundsätzlich keine aufschiebende Wirkung von Beschwerden gegen Entscheide der Schiedskommission

URG 74 II; VwVG 55 V. Soweit die Inter­essenabwägung nicht eindeutig ­zugunsten der einen oder anderen Partei ausfällt, ist auf die gesetzliche Lösung zurück­zugreifen, dass Beschwerden gegen Verfügungen der Schiedskommission keine aufschiebende Wirkung zukommt (E. 4.1).

LDA 74 II; PA 55 V. Dans la mesure où la pesée des intérêts en présence ne penche pas clairement en faveur de l’une ou l’autre des parties, il y a lieu de s’en tenir à la solution légale en vertu de laquelle les recours contre les décisions de la Commission arbitrale n’entraînent aucun effet suspensif (consid. 4.1).

Mit Beschluss vom 10. Dezember 2018, welcher am 11. Juni 2019 versandt wurde, genehmigte die Schiedskommission den neuen GT 5 (2019–2021) der Verwertungsgesellschaften (Beschwerdegegnerinnen) betreffend das Vermieten von Werkexemplaren.

Inhaltlich unterscheidet sich der hier strittige Tarif GT 5 (2019–2021) vom bisherigen GT 5 (2018) insbe­sondere dadurch, dass neu eine Ver­gütung…

[…]