From the magazine sic! 3/2020 | S. 172-174 The following page is 172

«Kosmetik-Informationskampagne»
Entscheid der Schweizerischen Lauterkeitskommission (SLKE) vom 20. November 2019 (Plenum)

Leitsätze1:

UWG 2; SLK-GS A.3.1. Die sachliche Zuständigkeit der SLK beschränkt sich auf die Prüfung von Massnahmen im Rahmen der kommerziellen Kommunikation (E. 7–9).

Eine Informationskampagne einer Konsumentenschutzorganisation über mögliche schädliche Kosmetikprodukte stellt keine kommerzielle Kommunikation im Sinne der SLK-Grundsäze dar (E. 10, 11).

LCD 2; Règle CSL A.3.1. La compétence matérielle de la CSL est limitée à l’examen des mesures dans le cadre de la communication commerciale (consid. 7-9).

Une campagne d’information menée par une organisation de protection des consommateurs sur d’éventuels produits cosmétiques nocifs ne constitue pas une communication commerciale au sens des Règles CSL (consid. 10, 11).

Sachverhalt:

Eine Konsumentenschutzorganisation wies in einer Informationskampagne auf mögliche schädliche Inhaltsstoffe in ­Kosmetikprodukten hin. Einzelne ­An­gaben dazu fanden sich auf ihrem «Flyer unerwünschte Substanzen». Ein ­Kos­metikverband…

[…]