From the magazine sic! 6/2020 | S. 339-342 The following page is 339

Zivilrechtliche Rechtsbehelfe gegen markenschutzwidrige Kapillarimporte

Anmerkungen zum Urteil 4A_379/2019 des schweizerischen Bundesgerichts vom 4. Dezember 2019 (Rolex Kapillarimport; Publikation in der amtlichen Sammlung vorgesehen)

Das Bundesgericht hat nach Aus­legung von Art. 13 Abs. 2bis MSchG entschieden, dass die zivilrechtlichen Rechtsbehelfe des Markenschutz­gesetzes auch dann von einem Markeninhaber beansprucht werden können, wenn die Ein-, Aus- oder Durchfuhr von gewerblich hergestellten Waren zu privaten Zwecken erfolgt. Dieser Diskussionsbeitrag nimmt zu einigen Aussagen und Auslegungserwägungen Stellung.

Le Tribunal fédéral, interprétant l’art. 13 al. 2bis LPM, a jugé que le titulaire d’une marque peut faire appel aux instruments de droit civil figurant dans la loi sur la protection des marques même si l’importation, l’exportation ou le transit de produits de fabrication industrielle sont effectués à des fins privées. La présente contribution à la discussion prend position sur certaines déclarations et considérations d’interprétation formulées jusqu’ici.

[…]