Suchhilfe

Die folgenden Operatoren können bei einer Suchabfrage zur logischen Verknüpfung Ihrer Suchbegriffe verwendet werden. Bei richtiger Anwendung der Operatoren führt dies zu einer deutlichen Verbesserung des Suchergebnisses.

"…" (Phrasensuche)
Wenn Sie ein Wort oder eine Wortfolge in Anführungszeichen setzen, werden nur Treffer mit genau diesem Wort oder Wortfolgen derselben Reihenfolge und Form gefunden.
Beispiel: "Ist der Arbeitnehmer nur teilweise an der Arbeitsleistung" -->findet genau diesen Satzteil.
-------------
HINWEIS
Um konkrete Entscheide und/oder Gesetzesartikel zu finden, verwenden Sie bitte immer den Suchoperator  "..."
Beispiel: "1C_144/2017"   oder   "Art. 12 ZGB"  --> findet genau diesen Entscheid/Gesetzesartikel
 
AND, &&
Es werden nur Treffer angezeigt, die alle gewählten Suchbegriffe enthalten und mit den Operatoren (AND, &&) verbunden sind.
Beispiel: recht AND ordnung recht && ordnung
-------------
HINWEIS
Ein Leerschlag zwischen zwei Suchwörtern wird als AND-Operator interpretiert.
OR, ||
Es werden alle Treffer angezeigt, die mindestens einen mit (OR, ||) verbundenen Suchbegriff enthalten.
Beispiel: recht OR ordnung  recht || ordnung
NOT, -
Es werden nur Treffer angezeigt, die den gewählten Suchbegriff mit vorangehendem Operator (NOT, -) NICHT enthalten.
Beispiel: recht NOT ordnung  recht - ordnung
?
Suchen Sie mit " ?  " nach verschiedenen Wörtern mit einem variablen Buchstaben an der Stelle des Fragezeichens.
Beispiel: w?rt  --> findet wert, wort, …
*
Der " * " vor einer Zeichenfolge findet alle Wörter, die mit dieser Zeichenfolge enden; der " * " nach einer Zeichenfolge findet alle Wörter, die so beginnen.
Beispiel: *anwalt  --> findet Rechtsanwalt,  Staatsanwalt, …; Aktien* --> findet Aktienrechtsrevision, Aktiengesellschaft, …

Suchergebnisse für Wettbewerbsabreden

32 Ergebnisse gefunden

Aufsätze

Staat und Wirtschaft im Wettbewerb

Gerade in sogenannten KMU-Kreisen wird oft beklagt, der Staat mache den kleinen und mittleren Unternehmen unfaire Konkurrenz. Gemeint ist wohl, dass bestimmte staatsnahe oder als solche wahrgenommene Betriebe in neue «Märkte» eindringen. Die bisherigen Akteure fühlen sich dort benachteiligt, weil sie vermuten, diese staatsnahen Betriebe bedienten sich von Mitteln, die den anderen Akteuren nicht…
Henrique Schneider
sic! 12/2016 | S. 641
Diskussion

Gefährdete Kohärenz im Kartellrecht

Das Bundesgericht hat die Anwendung des Kartellverbots zuletzt deutlich verschärft: Preis-, Mengen- und Gebietsabsprachen sind unabhängig von deren Wettbewerbswirkung de facto verboten. Schon früher hat das Bundesgericht das Wettbewerbsrecht mit ähnlich weitreichenden Entscheiden geprägt. Heute können Fusionen kaum noch untersagt werden, und unangemessene Preise werden nicht mehr sanktioniert…
Dr. rer. pol. Michael Funk, Christian Jaag PhD in Economics and Finance, Dr. oec. publ. Samuel Rutz
sic! 5/2019 | S. 304
Aufsätze

Kartellrechtliches Erfassen von Wettbewerbswirkungen grosser Datenbestände (Big Data)

Das Erfassen von Wettbewerbswirkungen, die aus dem Aufbau und der Auswertung von grossen Datenbeständen (Big Data) resultieren, stellt das Wettbewerbsrecht vor neue Herausforderungen. Fragen im Zusammenhang mit Big Data wurden in der kartellrechtlichen Praxis jedoch, soweit ersichtlich, bislang nur in der Fusionskontrolle thematisiert. Angesichts der fortschreitenden Digitalisierung drängt es…
Dr. iur. Seraina Denoth LL.M, Dr. iur. Oliver Kaufmann
sic! 10/2016 | S. 501
Aufsätze

Gesamtabrede im Wettbewerbsrecht: Eine Würdigung im Spannungsverhältnis zwischen der Schweiz und der EU

In diesem Beitrag werden Spannungsmomente in der Schweizer Praxis zur Gesamtabrede diskutiert. Zunächst wird aufgezeigt, welchen Stellenwert diese Rechtsfigur im Wettbewerbsrecht der EU hat und wie sie in der Schweiz eingesetzt wird. Danach wird das Konzept einer kritischen Würdigung unterzogen. Zuletzt soll erstellt werden, welchen Platz die Gesamtabrede in der Schweizer Praxis einnehmen kann:…
Aufsätze

Drittplattformverbote im selektiven Vertrieb – Das «Coty»-Urteil und dessen Rezeption aus Sicht der Schweiz

Am 6. Dezember 2017 hat der Gerichtshof der Europäischen Union im viel diskutierten «Coty»-Urteil Drittplattformverbote für Luxuswaren im selektiven Vertrieb als zulässig erachtet, sofern die in der früheren Rechtsprechung des Gerichts festgelegten «Metro»-Kriterien erfüllt sind. Als Reaktion auf das «Coty»-Urteil hat insbesondere die schweizerische Wettbewerbskommission (Weko) ihre Erläuterungen…
Rechtsprechung

«BMW-Händlervertrag» Bundesverwaltungsgericht vom 13. November 2015 (nicht rechtskräftig) (Abt. II; Abweisung der Beschwerde; B-3332/2012 (nicht rechtskräftig))

KG 5 IV. Klauseln in Händlerverträgen für den EWR stellen absolute Gebietsabreden im Sinne des Kartellgesetzes dar, soweit diese den EWR-Händlern das Gebiet des EWR und den Schweizer Händlern den…
Rechtsprechung

«Emmentaler II» Obergericht des Kantons Bern vom 27. August 2014 (2. Zivilkammer; Abweisung der Berufung; ZK 13 560)

KG 3 I; LwG 8 I. Soweit die staatliche Markt- oder Preisordnung eines ­wirtschaftlichen Teilbereichs wett­bewerbliches Verhalten zulässt, ist das Kartellgesetz anwendbar. Ein besonderes Recht…
Berichte

Die aktualisierte Vertikalbekanntmachung 2010 und ihre Erläuterungen im Lichte des «Gaba»-Urteils des Bundesgerichts

Am 22. Mai 2017 aktualisierte die WEKO ihre Vertikalbekanntmachung aus dem Jahr 2010 um die Aussagen des Bundesgerichts im «Gaba»-Urteil. Am 12. Juni 2017 erliess sie dazugehörige Erläuterungen. Der vorliegende Beitrag präsentiert die Neuerungen der Vertikalbekanntmachung und kommentiert die Erläuterungen im Lichte des «Gaba»-Urteils.