Bibliographie

Unified Patent Protection in Europe – A commentary

20 Autoren aus insbesondere der deutschen Anwaltschaft, aber auch Jurisprudenz und Akademie haben unter der Herausgeberschaft von Winfried ­Tilmann und Clemens Plassmann ­einen ersten grossen Kommentar zum künftigen europäischen Patent mit einheitlicher Wirkung (Einheitspatent) und zum Übereinkommen über ein Einheitliches Patentgericht (EPGÜ) ver­öffentlicht. Trotz des Umstands, dass sich die…
Prof. em. Dr. iur. Dieter Stauder, Dr. iur. Stefan Luginbühl
sic! 5/2019 | S. 331

Farreras Utilisation of Traditional Medicinal Knowledge in the Industry

Im Fokus der Dissertation von Frau Leila Ghassemi Farreras stehen die internationalrechtlichen Bestrebungen, Regeln zu schaffen, die indigene Volksgruppen davor schützen, dass ihr ­tra­ditionelles medizinisches Wissen (traditional medicinal knowledge) ohne Vorteilsausgleich kommerzialisiert wird. Diese Regelungen gehen darauf zurück, dass die Völkergemeinschaft im Grundsatz anerkennt, dass Länder…
Dr. iur. et dipl. sc. nat. ETH Stefan Kohler
sic! 4/2019 | S. 290

Medien. Die vierte Gewalt

Der Sticker auf dem Buchdeckel ­verspricht «Einblicke eines Insiders». Diese Ankündigung scheint im Falle von Edy Salmina plausibel. Der 60-jährige Rechtsanwalt kann nicht nur eine Reihe fundierter medienrechtlicher Publi­kationen vorweisen. Er beurteilt(e) journalistische Veröffentlichungen als Mitglied der Unabhängigen Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen UBI (seit 2016) und vorher des…
Prof. Dr. iur. Franz Zeller
sic! 3/2019 | S. 236

Markenschutzgesetz (MSchG)

Aus Anlass des Inkrafttretens der sog. «Swissness-Vorlage» auf den 1. Januar 2017 sowie zur Verarbeitung der seit dem Erscheinen der ersten Auflage im Jahr 2009 ergangenen Rechtsprechung und der recht zahlreichen markenrechtlichen Publikationen erschien im Spätsommer 2017 die zweite Auflage des in der Zunft angesichts seines intellek­tuellen und physischen Formats als «schwarzer Ziegelstein»…
Prof. Dr. iur. Jürg Simon
sic! 2/2019 | S. 129

UWG – Bundesgesetz gegen den unlauteren Wettbewerb

In der Systematik der schweizerischen Gesetzgebung kommt das Bundesgesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, kurz: UWG, bescheiden daher. Es ist nicht etwa Kernbestandteil der Privatrechtskodifikation, sondern lediglich einer von vielen «Neben­erlassen» zu ZGB und OR. Das Gesetz umfasst zudem gerade mal 29 Artikel. Umso mehr mag – auf den ersten Blick – erstaunen, wie viele Kommentierun­gen zu…

Compétence internationale en matière d’atteinte aux droits de propriété intellectuelle sur Internet

Alors que des technologies nouvelles changent presque quotidiennement le monde interconnecté dans lequel nous vivons, les règles de conflit de juridictions en matière de propriété intellectuelle n’ont que très peu évolué depuis les trente dernières années. Toutefois, le caractère ubiquitaire d’Internet rend tout rattachement territorial difficile en cas d’atteintes aux droits de propriété…